Die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt

Die Schuldenkrise erschüttert zurzeit die Europäische Union. Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist aber weiterhin erstaunlich gut. Erst recht gilt dies für den Arbeitsmarkt, viele Unternehmen suchen händeringend nach Arbeitskräften.

Die Arbeitslosenzahlen sinken: Gute Jobaussichten!
Schlägt man Zeitungen auf oder schaut Nachrichten, wird der Interessierte mit zahlreichen Schreckensmeldungen rundum die Schuldenkrise in einigen europäischen Staaten konfrontiert. Dabei besteht die Gefahr, dass positive Meldungen aus der deutschen Wirtschaft untergehen. Das Wirtschaftswachstum schwächt sich zwar etwas ab, ist im Vergleich zu anderen Ländern aber immer noch überdurchschnittlich. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist zudem so gut wie lange nicht. Arbeitssuchende haben unter bestimmten Voraussetzungen zurzeit beste Chancen, einen neuen Job zu finden. Erklärbar ist dies mit zwei Aspekten: Erstens schlägt der demografische Wandel nun auch auf dem Arbeitsmarkt durch. Die Zeit geburtenstarker Jahrgänge, die auf ein knappes Angebot an Arbeitsplätzen treffen, ist vorbei. In Deutschland gibt es zunehmend mehr Rentner und zugleich eine abnehmende Anzahl an potenziellen Arbeitnehmern. Allein das sorgt in erheblichem Maß für bessere Jobaussichten. Zweitens gibt es stark wachsende Wirtschaftszweige, die sehr arbeitsintensiv sind. Hier ist exemplarisch die Pflegebranche zu nennen. Ein weiteres Beispiel sind all jene Unternehmen, die auf dem Feld der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz tätig sind.

Vor allem Fachkräfte sind stark nachgefragt
Eines muss aber insgesamt festgestellt werden: Insbesondere gut ausgebildete Menschen haben beste Chancen, Jobs mit guten Arbeitsbedingungen zu erhalten. Das gilt für verschiedene Bildungsebenen, sowohl Fachkräfte mit dualer Ausbildung als auch Hochschulabsolventen werden von zahlreichen Unternehmen umgarnt. Es lohnt also, möglichst viel Engagement in die eigene berufliche Qualifikation zu investieren. Damit ist nicht nur der übliche Ausbildungsweg bis ins junge Erwachsenenalter gemeint, auch Weiterbildungen danach zahlen sich aus.

Um eine geeignete Arbeitsstelle zu finden, empfiehlt es sich zudem, alle vorhandenen Kanäle zu nutzen. Schüler und Studierende sollten beispielsweise bereits während der Ausbildung Praktika absolvieren, um so Kontakte zu knüpfen. Auch Jobmessen stellen eine gute Gelegenheit dar, mit Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen. Der Blick in die Stellenanzeigen der lokalen Zeitungen ist ebenso ratsam. Mittlerweile stark an Bedeutung gewonnen hat außerdem die Jobsuche über das Internet. Viele Unternehmen sparen sich die Kosten für Inserate und schreiben Jobs nur noch im World Wide Web aus. So finden sich zum Beispiel zahlreiche Stellenangebote Berlin online, für alle anderen Städte gilt das Gleiche.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitswelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.