Ein Pool wie in Hollywood

Überall sieht man das Gleiche. Blickt man in einen Garten, steht der Pool lieblos irgendwo in der hintersten Ecke des Gartens. Davor eine Schüssel, um sich die Füße zu waschen und ein Teppich, wo man seine Schuhe abstellen kann. Bei diesem Anblick vergeht einem der Poolparty Spaß ganz schnell wieder.

Warum sich Gartenfreunde immer soviel Mühe in Sachen Gartengestalten machen, aber beim Pool alles links liegen lassen, ist fraglich. Dabei kann man auch das blaue Ding, wunderbar in den Garten integrieren. Am schönsten ist der Pool dann, wenn er direkt von der Terrasse aus weggeht. Noch besser ist es, man integriert ihn gleich in die Terrasse. In Hotelanlagen funktioniert es bekanntlich auch. Dort steht auch nicht irgendwo ein Plastikbecken rum. Wie groß der Pool sein soll, ist natürlich Geschmackssache. Je nach Größe des Gartens kann man aber schon mal übertreiben. Ein großes Becken macht eine Menge Spaß und außerdem kann man besser darin schwimmen. Besonders schön ist eine Terrasse mit Terrakottasteinen. Wenn man diese auch rund um das Pool auflegt, hat man Hollywood im eigenen Garten. Auf einer Seite des Pools macht sich ein Stein auch ziemlich gut. Vielleicht mit einem kleinen Wasserfall.

Rund herum muss der Platz auch nicht zwangsläufig leer bleiben. Kleine Palmen, Kakteen und andere Pflanzen runden das perfekte Pool ab. Das ist ein Anblick, den sich jeder wünscht. Da man gleich von der Terrasse ins Pool springt, kann man getrost auf die kleine Waschschüssel verzichten. Ein weiterer Vorteil. Eltern können direkt von der Terrasse aus, besser auf ihre Kinder aufpassen. Ein integrierter Pool ist nicht nur hübsch, sondern auch praktisch. Die Abkühlung im Sommer ist zudem abgesichert, diese können mitunter sehr heiß und unerträglich werden. Dann ist ein solcher Pool wirklich gold wert und wird gerne genutzt von allen.

Dieser Beitrag wurde unter Haushalt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.