Sicherheit geht vor

Mit zahlreichen Programmen versuchen sich die meisten Menschen, ein wenig abzusichern. Ob es sich hierbei um eine persönliche Absicherung handelt, ist dabei weniger wichtig. Schließlich sollte darauf geachtet werden, dass die unterschiedlichen Personen, die an der Nutzung der Programme beteiligt sind, an einem Strang ziehen und die gleichen Interessen haben. In einem jeden Fall sollte vermieden werden, dass eine minderwertige Sicherheit vorhanden ist, die dazu führt, dass einige Eindringlinge sich in den Weiten des Netzes die notwendigen Infos suchen können, die eigentlich nicht zu veröffentlichen sind. Foliocloud ist eines der sehr guten Programme, welches unbedingt ausgetestet werden sollte. Immerhin kann sich mit diesem Programm mit seinen Mitarbeitern ausgetauscht werden, ohne dass dritte Personen Zugriff auf die Daten erhalten können. Immer wieder sollte darauf geachtet werden, dass die unterschiedlichen Daten lediglich in dem erwähnten Programm gespeichert werden und nicht anderweitig in der eigenen Firma herumliegen. Somit kann verhindert werden, dass die Daten in falsche Hände geraten. Zusätzlich ist es wichtig, dass der eigene Zugang zu Foliocloud gesichert ist. Der neuste Weg, um sich Zugriff zu dem Programm zu verschaffen, ist die Anmeldung mit dem eigenen Personalausweis. Der Ausweis sollte dafür genutzt werden, um die unterschiedlichen Eindringlinge davor abzuhalten, sich Zugriff zum eigenen Account zu verschaffen.

Neue Methode mit viel Effekt

Die neuste Methode, um sich bei Foliocloud absichern zu können, ist die direkte Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Diese findet mit dem eigenen Handy statt. Hierdurch kann der eigene Account ein wenig besser vor fremden Personen geschützt werden. Es kann eine Authentifizierung mit SMS oder per Motoky stattfinden. Bei der ersten Anmeldung wird ein Pin per SMS zugesendet, der die Sicherheitsstufe bei Folio erhöht.  Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass der eigene Account nicht geknackt werden kann. Es sei denn, das eigene Handy wird entrissen sowie der Personalausweis und der eigene Computer wird entwendet. Da alle diese hoffentlich nicht eintretenden Zustände geschehen werden, kann sich darauf verlassen werden, dass keine andere Person Zutritt zu den eigenen Daten erhält. In Österreich kann ebenso mit der Bürgerkarte für Sicherheit gesorgt werden oder es wird ebenso mit dem eigenen Handy für die Handysignatur gesorgt, um sich abzusichern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.