Kunstmarkt Internet – Ramschladen oder exquisite Galerie?

Das Internet ist ein Ramschladen – das ist in den Köpfen vieler Leute gespeichert. Man kauft sein Sofa oder seine Waschmaschine dort deutlich billiger als im Laden, allerdings nur wenn man schon genau weiß, was man haben möchte. Aber kann man im Internet auch Dinge finden, die keine Massenware sind, kann man auch Kunstwerke von auf dem Kunstmarkt hoch gehandelten, zeitgenössischen Künstlern dort erwerben? Die Antwort lautet: Ja. Wie für so vieles leiht sich das Internet auch dafür, ganz in Ruhe, auch wenn man nur wenige freie Minuten hat, eine große Anzahl von Bildern seines Lieblingskünstlers betrachten zu können, die Preise zu vergleichen, sich vielleicht sogar ein Objekt auszusuchen. Bei seriösen Anbietern kann man das Objekt seiner Wahl dann auch persönlich in Augenschein nehmen.

Aber: Wird man da nicht betrogen?
Bekommt den 1000. Abzug einer Radierung, von der es nur eine Hunderterauflage gab? Nein, oder besser gesagt: nicht überall. Denn nicht wenige Seiten werden von renommierten Galerien ins Netz gestellt, die dort ihr Angebot für einen breiten Kreis von Interessenten publik machen. So stellt etwa die seit 1879 bestehende Galerie Zimmermann & Heitmann mit Sitz in Dortmund, Düsseldorf und London ihr Angebot zeitgenössischer Künstler auch online (unter www.zimmermann-heitmann.de) zur Verfügung – vertreten sind hier weltbekannte Künstler wie Shimon Attie, Georg Baselitz oder James Rizzi.

Zum Beispiel: Der „Nagelkünstler“ Günther Uecker
Wenn Sie beispielsweise den Namen Günther Uecker in eine Suchmaschine eingeben, so bekommen Sie eine Vielzahl von Angeboten seriöser Galerien. Und natürlich eine Reihe von Hintergrundinformationen über den 1930 geborenen Maler, Grafiker, Objektkünstler (und nebenbei noch Regisseur, Bühnenbildner etc.) Uecker, dessen Biographie, seine Herkunft aus der DDR, seine Beteiligung an der Gruppe Zero, seine langjährige Tätigkeit als Professor an der Düsseldorfer Akademie und nicht zuletzt seine berühmten Nagelbilder, in denen er so virtuos mit dem Spiel von Licht und Schatten umgeht und die Zweidimensionalität der Bildfläche in den Raum hinein erweitert. Seine Bilder sind nur wenige Mausklicks entfernt, denn die Suchmaschine führt Sie direkt auf die entsprechenden Seiten und bietet Ihnen eine große Auswahl an Bildern und Grafiken des Künstlers. Während die berühmten Nagelbilder Ueckers allerdings für den normalen Kunstliebhaber kaum noch erschwinglich sind, sie werden auf internationalen Auktionen zu Preisen im sechsstelligen Bereich gehandelt, sind die Grafiken dieses Künstlers noch zu recht moderaten Preisen zu erwerben. Als Prägedrucke hinterlassen sie durch das gleichsam in Bewegung geratene, sich aufwölbende Papier, zumeist hochwertiges Büttenpapier, einen ganz eigenartigen visuellen Eindruck, der seinen Nagelbildern in nichts nachsteht und sicherlich eine Investition wert ist.

Dieser Beitrag wurde unter Lifestyle abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.